Meine 5 Tipps für eine schnellere Regeneration nach dem Sport

Hey!

Bei mir in Finnland sind zurzeit die sogenannten Skiferien. Für mich bedeutet das eine intensivere Trainingswoche mit insgesamt 10 Trainings. Vor allem in diesen intensiven Trainingswochen lege ich einen besonders großen Wert auf die Regeneration, um welche es in diesem Beitrag gehen soll. Ich hoffe, ihr bekommt ein paar hilfreiche Tipps!

1. Die Cool-Down-Phase

Die Regeneration beginnt bereits beim Training. Ein richtiger Cool-Down am Ende des Trainings hilft den Kreislauf und das Nervensystem zu beruhigen und somit die Muskeln zu lockern. Ich persönlich reduziere mein Lauftempo in den letzten zehn Minuten auf eine regenerative Belastungsintensität. Bei anderen Sportarten ist es ähnlich umsetzbar: Hauptsache die letzten Minuten von dem Training leiten den Körper in die Erholungsphase ein.

2. Aktives Entspannungstraining

Die Erholung findet sowohl passiv als auch aktiv statt. Zu meinem aktiven Entspannungstraining gehört Yoga, Beweglichkeitstraining und die verschiedensten Dehnübungen.

“Faustregel: Je höher die Trainingsintensität, desto länger die Regenerationsdauer.”

3. Das Essen direkt nach dem Training

Eine weitere Sache, auf die ich Wert lege, ist das zeitnahe Essen nach dem Training. Innerhalb von 30 min nach dem Sport esse ich etwas kohlenhydrat- und proteinreiches.

Da der Körper nach dem Sport beginnt die Glykogenspeicher aufzufüllen und die Muskelproteine zu reparieren, ist es für den Körper wichtig während dieser Phase die richtigen Nährstoffe zu bekommen um die Regeneration zu beschleunigen. Dafür sind eben Kohlenhydrate und Proteine sehr effektiv.

4. Regeneration durch Stretching

Hierbei eignen sich direkt nach dem Training kurze, dynamische Dehnübungen. Einige Stunden nach dem Training (oder am Abend) dann längere, statische Dehnübungen. Mit einer vernünftigen Sportmatte, wie dieser, und einer guten Playlist, ist das Streching ein wichtiger Teil meiner Abendroutine geworden.

5. Tipp: kleine Hilfsmittel – meine Lieblings-Tools zur Regeneration:

  • Eine Faszienrolle – Durch die gesteigerte Duchblutung wirkt eine Faszienrolle vor allem bei Muskelverspannungen wahre Wunder. Die Anwendungsgebiete gelten sowohl für Kraftsportler als auch Ausdauerfans.
  • Eine Sportmatte – Eine qualitative Sportmatte ist für mich ein Muss, denn diese kommt bei mir jeden Tag mindestens ein Mal zum Einsatz.
  • Ein Faszienball – Dieser ist perfekt für Verspannungen am Rücken, jedoch vielseitig einsetzbar. Ich persönlich nutze einen Faszienball des öfteren für eine Fußmassage. Dafür setzte ich mich auf einen Stuhl und rolle mit der Fußsohle langsam über den Ball nach vorne und hinten, mehrere Male hintereinander. Dabei lockert sich die Fußsohle und fühlt sich entspannter an.

Diese, und viele weitere hochwertige Produkte findet ihr im Onlineshop von Gorilla Sports.

Was sind eure Tipps um euch nach dem Training möglichst schnell zu erholen? Ich freue mich auf einen Austausch mit euch in den Kommentaren.

Katharina

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. KerstinB sagt:

    Hat dies auf LIWOBA rebloggt und kommentierte:
    Katharina betreibt leidenschaftlich Sport und berichtet auch öfter auf ihrem Blog darüber. In ihren Artikeln ist immer alles kurz und knackig auf den Punkt gebracht. Also gerne mal bei https://katharinasophie.com/ vorbeischauen. Es lohnt sich!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s